Zurück zu Liebe Patientin, lieber Patient

Orthomolekulare Medizin

orthoDie orthomolekulare Medizin (OM) beschäftigt sich mit der Analyse von körpereigenen Stoffen, wie Spurenelementen, Vitaminen, Aminosäuren und Fettsäuren. Dies ist sinnvoll, da aufgrund von Erkrankungen, Umwelteinflüssen, Stress sowie einseitiger Ernährung es gehäuft zu Mangelzuständen kommt.

Auch Rauchen sowie die Einnahme von Medikamenten (inkl. Pille) kann zu einem Defizit führen.

Die Untersuchung beinhaltet eine Blutabnahme, ein ausführliches Anamnesegespräch sowie eine körperliche Untersuchung. Nach Erhalt der Laborwerte erfolgt eine Befundbesprechung mit Therapieempfehlung.

Die OM dient der Prävention von Krankheiten bzw. ist eine unterstützende Therapie bei bereits bestehenden Erkrankungen.

 

Enzymtherapie

1c0p_DAAO_dimerEnzyme haben einen positiven Einfluss auf unser Immunsystem und werden deshalb in verschiedenen Bereichen der Medizin erfolgreich eingesetzt. Anwendung findet die Enzymtherapie in der Onkologie, bei rheumatischen Erkrankungen aber auch bei akuten Verletzungen sowie bei Wundheilungsstörungen. Meist werden Enzyme in Kombination mit anderen Mikronährstoffen verabreicht um einen optimalen Therapieerfolg zu erzielen.

 

 

 

 

 

Citrus_sinensisInfusionstherapie

Durch eine Infusionstherapie können rasch Mangelerscheinungen behoben werden. So ist eine schnelle Verbesserung der Beschwerden zu erwarten. Die empfohlene Anzahl der Infusionen hängt von ihrer Erkrankung ab, meist werden 5-10 Infusionen verabreicht. Zusätzlich wird eine orale Ergängung mit Vitalstoffen begonnen, welche über einige Monate weitergeführt wird, um ein optimale Ergebnis zu erzielen.
Hier finden Sie einen Auszug der angebotenen Infusionen.

Vitamin C Infusion:

Vitamin C ist eines der effektivsten Antioxidantien in unserem Organismus. Durch oxidativen Stress kommt es zu einem Vitamin C Mangel, wodurch viele verschiedene Krankheiten verstärkt werden können. Hierzu zähen häufige Infekte, eine verzögerte Wundheilung, Depression, Allergien, Arthritis und viele mehr. Auch im Anschluss an eine Chemo- oder Strahlentherapie ist eine hochdosierte Vitamin C Therapie sinnvoll um das Immunsytem wieder zu stärken. Meist wird eine Kombinationstherapie mit anderen Vitalstoffen wie B-Vitaminen, Spurenelementen oder Glutathion durchgeführt, je nach Indikation.

Infusion bei Haarausfall:

Hier werden verschiedene Spurenelemente mit einem hochdosiertem B-Komplex 2-3x/Woche verabreicht.

Leberinfusion:

Diese Infusion dient zur Unterstützung der Leberentgiftung, wie zum Beispiel nach einer Chemotherapie oder bei einer Fettleber. Optimal wird die Infusion mit einer Diät („Leberfasten“) kombiniert. Auch eine Kombination mit einer „Antioxidantien Infusion“ ist möglich.

Infusion bei Streß oder Burn Out:

Dies ist eine Kombination aus Vitamin C, Selen, B-Komplex und Alphaliponsäure. Die Infusion wird 1-2x/Woche verabreicht.

Immuninfusion:

Mit dieser Therapie wird das Immunsystem bei diversen Infekten gestärkt. Auch vor Beginn der Winterzeit ist es sinnvoll, diese Infusion 1x/Woche durchführen zu lassen.

Power Infusion nach Dr. Myer:

Der modifizierte Myer Cocktail (nach Dr. John Myer) besteht aus einem Vitamin B-Komplex ( Vitamin B1, B6, B12,), Vitamin C, Selen, Calcium und Magnesium.
Indikationen: Erschöpfung, Leistungsschwäche, chron. depressive Stimmung, Rekonvaleszenz nach Krankheiten, Burn-out-Syndron, u.v.m.

Die Infusion wird 1-2x/Woche für 4-5 Wochen verabreicht, Dauer ca. 45 Minuten

Vitamine-mineralstoffeWissenswertes über Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente

Für unsere Gesundheit spielen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente (Mikronährstoffe) eine wichtige Rolle. Diese werden über die Nahrung aufgenommen und in unserem Körper für eine Vielzahl von Funktionen benötigt. Hierzu zählen unter anderem die Produktion von Hormonen, die Impulsübertragung in Nervenzellen, die Kontraktion von Muskelfasern, die Bildung neuer Zellen sowie die Regulation des Immunsystems. Eine ausreichende Zufuhr ist demnach eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt bzw. für die Wiederherstellung der Gesundheit. Ein erhöhter Bedarf wie etwa in der Schwangerschaft, Stillzeit, bei Sport, Stress und im Wachstum oder eine verminderte Aufnahmefähigkeit wie z.B. durch Medikamente und entzündliche Magen-Darmerkrankungen können Ursachen für einen Mangel sein. Aber auch bei diversen Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Krebs, Leber- und Nierenfunktionsstörungen kann ein Defizit dieser wichtigen Bausteine einstehen. Mangelzustände können auch bei einseitiger oder vegetarischer Ernährung auftreten. Ob eine unzureichende Versorgung besteht, lässt sich im Blut nachweisen. Bei einer Unterversorgung oder bei Mangelsymptomen kann es sinnvoll sein, Mikronährstoffe durch sogenannte Nahrungsergänzungsmittel oder Infusionen zuzuführen.

In welchen Nahrungsmitteln die einzelnen Bestandteile enthalten und wofür sie im Körper notwendig sind, zeigt nachstehende Tabelle. Allerdings sind  Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente für zahlreiche Aufgaben zuständig, sodass hier nur ein kleiner Auszug der wichtigsten Funktionen genannt werden kann.

Name Aufgabe Mangelsymptome Nahrungsmittel
Vitamin A Sehvorgang Nachtblindheit Leber, Niere
Schutz von Haut und Schleimhäuten Wachstumsstörungen Ei, Karotten,
Stärkung des Immunsystems trockene Haut süße Kartoffeln
Vitamin B1 Funktion des Nervensystems Schlaflosigkeit Bierhefe, Weizenkeim
Stärkung des Immunsystems Konzentrationsschwäche Schweinefleisch
Amminosäurestoffwechsel Fußbrennen, Erbsen
Energiegewinnung Nervenfunktionsstörungen
Vitamin B2 Antioxidans Lichtempfindlichkeit Kalbsleber,Champions
Energiegewinnung Entzündungen der Bierhefe, Spinat,
Bildung roter Blutkörperchen Mundschleimhaut Joghurt, Ei, Vollmilch
Nervenfunktionsstörungen
Vitamin B3 Auf- und Abbau von Kohlenhydraten Erschöpfung Kalbsleber, Erdnüsse,
Fett und Aminosäuren Muskelschwäche Thunfisch,
Cholesterinsenkung Zungenbrennen Hühnerbrust
Vitamin B5 Wundheilung Schwäche, Fußbrennen Kalbsleber,
Funktion des Nervensystems Immunschwäche Weizenkeime
Vitamin B6 Funktion des Nervensystems Nervosität, Blutarmut Kalbsleber, Kartoffeln,
Bildung der roten Blutkörperchen Nervenfunktionsstörungen Banane., Linsen,
Bildung von Vitamin B3 Muskelschwäche Bierhefe, Forelle
Folsäure Fehlbildungsprophylaxe in der körperliche Schwäche Weizenkeim, rote
Schwangerschaft Nervenschmerzen Bohnen, Weizenkleie,
Bildung der roten Blutkörperchen Blutarmut Spinat, Kalbsleber
Vitamin B12 Bildung der roten Blutkörperchen Blutarmut, Müdigkeit Kalbsleber,
Funktion des Nervensystems Abwehrschwäche Miesmuscheln,Lachs
Zellentwicklung Nervenfunktionsstörungen Eigelb
Vitamin C Funktion des Immunsystems Infektanfälligkeit Sanddorn, Brokkoli
Schutz vor oxidativen Schäden Wundheilungsstörungen Hagebutte. Orangen
entzündungshemmend Zahnfleischentzündungen Paprika
Vitamin D Knochenaufbau Osteoporose fetter Seefisch
Aufnahme von Kalzium Infektanfälligkeit (Lachs, Thunfisch)
Zellwachstum Kalbsleber, Ei
Vitamin E entzündungshemmend Frühzeitige Hautalterung Weizenkeimöl
Stärkung des Immunsystems Infektanfälligkeit Sonneblumenöl
Antioxidans Müdigkeit Olivenöl, Nüsse
Selen Bildung von Schildrüsenhormonen Immunschwäche Hering, Thunfisch
Antioxidativ Veränderungen der Weizenvollkorn
Stärkung des Immunsystems Haarstruktur Leber, Niere
Zink Wundheilung chronische Müdigkeit Leber, Austern
Stärkung des Immunsystems Haarausfall Linsen, Mais
Gesundheit von Haut, Haaren und Wundheilungsstörungen Weizenvollkorn
Nägel depressive Verstimmung Rindfleisch
Eisen Transport und Speicherung von Müdigkeit, Haarausfall Leber, Sojamehl,
Sauerstoff brüchige Nägel Hirse, Linsen, Roggen,
Bildung der roten Blutkörperchen Konzenttrationsstörungen weiße Bohnen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.prinz-med.at/leistungen/orthomolekulare-medizin/